Patrick Frank: und was erlöst uns heute?
Festival Radikalisiert euch!

Do 22.3.18 - 20:00
Fr 23.3.18 - 20:00
Gessnerallee Zürich

500 Jahre nach der Reformation, 100 Jahre nach der Oktoberrevolution – und wir wissen gar nicht mehr, was das überhaupt sein könnte, Erlösung. Wir haben die Sterne gezählt, Himmel und Erde quantifiziert und wollten, dass das Ganze rational abläuft. Der Stern, der uns die Richtung gezeigt hat, ist erloschen. Seitdem laufen wir nur noch gottverlassen im Kreis und machen dabei nicht gerade einen guten Eindruck. Aber vielleicht ist die irrationale Kreisbewegung überhaupt nicht so blöd, wie wir dabei aussehen. Es heisst schliesslich auch Re-volution und Re-formation. Wenn uns die Erlösung irrational vorkommt, fehlt uns womöglich nicht die Fähigkeit zur Originalität, sondern im Gegenteil die Bereitschaft zur Wiederholung.

Ein Abend über Motive und Figuren von Ursprung und Wiederholung. Zweifelhafte Rationalität, vorgetragen von Fahim Amir, Jim Igor Kallenberg und Patrick Frank und unzweifelhafte Irrationalität, gespielt vom Ensemble Tzara und dem Vokalensemble Larynx mit Werken von Patrick Frank, Detlef Müller-Siemens, Timmothy McCormack, Johannes Kreidler und Carlo Gesualdo, drehen sich im Kreis.

MG2087

Künstlerische Leitung:
Patrick Frank

Konzept:
Patrick Frank, Jim Igor Kallenberg

Metakomposition
Patrick Frank

Komposition
Johannes Kreidler (UA): Prolog – Video
Timothy McCormack (SE): your volume is your body – Streichquartett
Patrick Frank (UA): geschafft – Streichquartett
Detlev Müller-Siemens (UA): Subsong 2 – Streichquartett
Carlo Gesualdo: Epilog – Tenebrae factae sunt

Text
Fahim Amir (Wien)
Jim Igor Kallenberg (Wien)
Patrick Frank (Zürich)

Streichquartett ENSEMBLE TZARA
Hannah Walter
Olivia Momoyo Resch
David Schnee
Moritz Müllenbach

Vokalensemble Larynx unter der Leitung von Jakob Pilgram

Bühne
Michel Schranz, Patrick Frank

Licht & Video
Markus Brunn

Ton
Jürg Lindenberg