ARTIFICIAL ENVIRONMENTS
SAISON 2016/17
KURATORIN: CATHY VAN ECK

1. MOTORS AND LANDSCAPES

2. BLUE

3. PECULIAR TRANSCRIPTIONS

artificialenvironment

© Foto: Harry Gruayert (Magnum Photos/Keystone)

Unter dem Titel »artificial environments« hat die Klangkünstlerin Cathy van Eck ein Programm konzipiert, welches alltägliche (Klang-) Szenen aufgreift, umdefiniert und neu beleuchtet. Performances, Installationen, Videos und Filme sowie Ur- und Schweizer Erstaufführungen rücken Fremdes in die Nähe und Vertrautes in die Ferne.

"In ihren “Artificial Environments” konfrontiert Joanna Bailie Aufnahmen von städtischen Geräuschkulissen mit Klängen von klassischen Instrumenten. Die hieraus entstehenden neuen akustischen Gefüge sind uns noch unbekannte, künstliche Welten. Genau das ist es, was für mich die Stücke im Jahresprogramm von ENSEMBLE TZARA verbindet: Aus der Synthese von Klängen und Bildern unterschiedlichster Herkunft werden ganz persönliche und poetische musikalische Gebilde geschaffen."

Cathy van Eck, 1979 geboren, ist holländisch-belgische Doppelbürgerin, die in Zürich lebt. Die Komponistin, Forscherin und Klangkünstlerin entwirft vor allem Arbeiten für elektronische Klangmedien sowie für selbstgebaute und -gespielte Klangerzeuger. Ihre interdisziplinären Werke beinhalten Performances mit Live-Elektronik und Installationen mit Klangobjekten, quasi „performative Klangkunst“.

Cathy van Eck studierte Komposition und elektronische Musik in Den Haag und Berlin und promovierte an der Universität von Leiden zum Thema „Lautsprecher und Mikrofone als Musikinstrumente“. Seit 2007 unterrichtet sie an der Hochschule der Künste Bern.

Ihre Werke werden aufgeführt an Festivals wie SPARK in Minneapolis, NYCEMF in New York, Klangwerkstatt in Berlin, Transit in Belgien, November Music in den Niederlanden, Hapzura Digital Art in Israel, Avantgarde Schwaz in Österreich and Spaziomusica in Italien.

cathyvaneck