URSACHE UND VORWITZ
FreiheitDEinsamkeit


Freitag, 30. November 2012,
19.30 Uhr Eintritt 25.- / 15.-
Walter Nenniger Schlosserei, Grubenstrasse 29, 8045 Zürich

„Wissen Sie, was ich unter Kommunikation verstehe? Für mich bedeutet es, dass Menschen sich nicht verstehen. Denn dann entsteht aus einem selbst ein bestimmter Grad von Bewusstheit, aus dem heraus eine Anstrengung unternommen wird“. (Morton Feldman im Gespräch mit Walter Zimmermann)

Two Instruments strebt nach Freiheit manipulativer Elemente in der Musik – ein Akkord erklingt mit dem Vorsatz, die Erinnerung an seinen Vorgänger zu löschen. „Ich wollte Klänge als Metaphern gestalten, damit sie so frei sein können wie ein Mensch es sein könnte.“

Come to daddy wirkt demgegenüber klaustrophobisch. Eine Kinderpuppe sitzt vor einem Fernseher, einen Kopfhörer tragend, leise dringt eine Trommel durch. Violine und Keyboard spielen gedämpft und verstärken die visuelle und auditive Abschottung der Puppe.

Walter Zimmermanns Ursache und Vorwitz fußt auf dem Holzschnitt eines zu neugierigen Mannes, der seinen Kopf durch die Erdhülle steckt, um den Kosmos dahinter zu erblicken. Curiositas als treibende Kraft der Neuzeit, die angesichts des Erblickten kümmerlich wirkt. Wo Feldman Akkorde neutralisiert, entzieht Zimmermann dem Zuhörer mit langen „kosmischen“ Glissandi den Boden unter den Füssen. Die Entwürfe der menschlichen Neugier werden verzagter, verstummen schließlich in Einsamkeit.

In Müllenbachs KRMPF versuchen sich drei Instrumente von ihrem verfänglichen Instrumentalklang zu befreien, indem sie symbiotisch zusammenwachsen. Einfache Klanggestalten fordern mindestens zwei der Beteiligten.

Universum1a 

Walter Zimmermann: Ursache und Vorwitz (1993/94)

für Horn, Violine, Violoncello; Klavier, Schlagzeug, Tonband
 

Felix Profos: Come to daddy (2000)

für Violine, Keyboard und Installation mit Soundtrack
 

Moritz Müllenbach: KRMPF (2009)

für Bassklarinette, Violoncello und Marimba
 

Morton Feldman: Two Instruments (1958)

für Horn und Violoncello

 

Martin Sonderegger, Klarinette

Samuel Stoll, Horn

Mateusz Sczcepkowski, Violine

Moritz Müllenbach, Violoncello

Simone Keller, Klavier

Sebastian Hofmann, Schlagzeug